Fitness Yoga

Fitness Yoga

Yoga hat seine Wurzeln in Indien und ist Philosophie in Teilen des Buddhismus und Hinduismus. Die Yogaübungen verfolgen in der modernen Fitness den ganzheitlichen Ansatz, welcher Seele, Geist und Körper in Einklang bringen soll. In Unterrichtseinheiten werden in westlichen Ländern Meditationsübungen, Atemübungen, Tiefenentspannung und Asanas miteinander kombiniert. Asanas soll das Zusammenspiel von Geist, Atem, Körper und Seele verbessern. Es wird dabei die Vitalität verbessert und zudem eine Haltung der inneren Gelassenheit erreicht. Nach der traditionellen Auffassung vereint es spirituelle und vorwissenschaftliche Elemente und kombiniert die Körperhaltung mit inneren Konzentrationspunkten, Bewegungsabläufen und die Atemführung. Dabei wird die Lebensenergie stimuliert.

Positive Effekte für Körper und Geist

Sie wollen für Ihre Fitness etwas tun? Dann brauchen Sie nicht mehr wie eine bequeme Yogamatte. In diversen Yogakursen werden Sie die unterschiedlichen Übungen erlernen. Sie sind dabei durch wenige Verhaltensvorschriften aufgestellt, weshalb wirklich jeder die Fitnessübungen leicht erlernen kann – unabhängig vom Alter. Gesund durch Fitness muss dank Yogaübungen kein Wunsch bleiben. Die Übungen üben nachweislich positive Effekte auf Ihren Körper und die psychische Gesundheit aus. Unter Umständen können die Übungen auch die Linderung verschiedenster Krankheitsbilder herbeiführen. So können sie beispielsweise bei Schlafstörungen, Durchblutungsstörungen, Depressionen, nervösen Beschwerden, Rückenschmerzen und chronischen Kopfschmerzen helfen. Da der positive Effekt auf den Körper sogar wissenschaftlich anerkannt ist, zahlen viele deutsche Krankenkassen trotz knapper Kassen die Kosten für Yogakurse. Gerade innerhalb der Prävention spezifischer Risiken sowie stressabhängiger Krankheiten haben sich Yogakurse bewährt.

Eine gute Yogamatte erleichtert die Übungen

Damit bei der Aktivierung Ihrer Muskeln, Bänder, Blut- und Lymphgefäße sowie Sehnen die Übungen auch wirklich Spaß bereiten und effektiv wirken, sollten Sie die Übungen nur auf speziellen Yogamatten ausführen. Nur sie geben den Halt, den Beine und Arme benötigen um die Fitnessübungen gut auszuführen. Falsch ausgeführte Übungen oder Überbelastung können die Muskulatur und Ihren ganzen Körper schädigen. Nicht nur dass die Matten Ihnen den nötigen Halt geben, sie schützen auch vor eventueller Bodenkälte. Gerade bei sitzenden Übungen ermöglichen sie auch die gewünschte bequeme Körperhaltung. Aber auch bei stehenden Übungen verhindert eine Yogamatte das Wegrutschen, damit Sie Ihre Fitnessübungen auch wirklich standsicher und ohne Gefahr ausüben können. Aus diesem Grund soll die Yogamatte auch von hochwertiger Qualität sein.

Achten Sie auf eine qualitativ hochwertige Yogamatte

Zu dünne oder qualitativ niedrige Matten bieten oft nicht den gewünschten Halt und können im schlimmsten Fall sogar wegrutschen. Sie sollten deshalb darauf achten, dass die Matte beidseitig rutschfest ist. Da nicht selten bei den Fitnessübungen auch Schweißtropfen auf die Yogamatte gelangen, muss sie leicht hygienisch zu reinigen sein. Des Weiteren zeichnen sich hochwertige Yogaunterlagen auch dadurch aus, dass sie nicht unangenehm riechen. Ein Geruch nach Chemikalien kann Ihnen schnell die Lust an Ihren Yogaübungen verderben. Sehr empfehlenswert sind dabei Matten aus Gummi. Wenn sie allerdings an einer Latexallergie leiden, greifen Sie besser zu Matten aus Jute, Kork oder Schaumstoff zurück. Wobei letztere wegen der schlechteren Qualität nicht unbedingt erste Wahl sein sollte.

Die verschiedenen Farbe eine Yogamatte haben eine Bedeutung

Die unterschiedlichen Farben einer Yogamatte haben zudem ihre Bedeutung. Eine blaue Matte ist die klassische Wahl, welche vor allem auch in Yoga-Studios verwendet wird. Sie ist für viele Yogastile geeignet. Die rosa Yogamatte steht für Verjüngung und Heilung. Sie hilft bei Unwohlsein und hilft Ihnen Ihre Gesundheit zu verbessern. Eine grüne Matte steht für Entspannung und Ruhe und eine rote für Leidenschaft. Lila ist die spirituelle Farbe, sie stimuliert die Kreativität und beruhigt. Wenn Sie Ihre Alltagsprobleme abschütteln wollen, greifen Sie zur weißen Yogamatte und zur schwarzen wenn Sie ebenfalls Entspannung aber auch Leistung erzielen möchten und Ihre Trainingsresultate verbessern möchten. Die Wahl der Farbe sollten Sie also davon abhängig machen, was Sie mit dem Training erreichen wollen und wir Ihr derzeitiger Gemüts- und Gesundheitszustand ist. Gesund durch Fitness und Yogaübungen. Kaufen Sie Ihre bequeme Yogamatte genau nach Ihren individuellen Ansprüchen.

Bildnachweis: Thomas Spiepmann / pixelio.de