Probleme mit der Kopfhaut: Mikroentzündungen

Probleme mit der Kopfhaut: Mikroentzündungen

Als Mikroentzündungen werden krankhafte Veränderungen der Kopfhaut bezeichnet, die mit bloßem Auge nicht sichtbar sind, aber rechtzeitig behandelt werden müssen. Mikroentzündungen gelten nachweislich als Vorboten von schwereren Entzündungen, die sich deutlich mit trockener Haut, Juckreiz und Schuppen bemerkbar machen.

Wenn der Kopf juckt, dann ist die empfindliche Feuchtigkeitsbalance gestört, welche wie ein unsichtbarer Film auf der Kopfhaut liegt, die dünne Haut vor Austrocknung schützt und elastisch hält und diese vor Entzündungen schützt. Sofern keine anderen Ursachen (Milben oder Läuse) vorliegen oder die Kopfhaut bereits durch Schuppenbildung anzeigt, dass die Feuchtigkeitsbalance nicht mehr stimmt, dann handelt es sich um Mikroentzündungen. Juckende Kopfhaut ist nicht nur lästig, sie führt auch durch mechanische Reizung (Kratzen) zu empfindlichen Veränderungen, bis hin zu schweren Entzündungen und Krustenbildung der Kopfhaut, die sich aufgrund der sensiblen Durchblutungscharakteristika nur schwer behandeln lassen. Die Ursachen für die Mikroentzündungen müssen dauerhaft ausgeschaltet werden, um Reizungen und Entzündungen zu minimieren und einer chronischen Erkrankung der Kopfhaut vorzubeugen.

Die Ursache für Mikroentzündungen

Mikroentzündungen können in unterschiedlichem Ausmaß auftreten, nur kleine Areale oder aber die gesamte Kopfhaut betreffen. Oft beginnt der Juckreiz hinter den Ohren und im Nackenbereich. Gerötete Haut ist eine Abwehrreaktion der Hautzellen gegen Keime, die bei trockener Kopfhaut leichteren Zugang erhalten. Gründe für eine trockene Kopfhaut sind unter anderem das Alter, weil mit zunehmendem Alter die Feuchtigkeit der Haut allgemein abnimmt. Hormonelle Veränderungen, Veranlagung, Allergien und Stress sind weitere Ursachen. Alle Faktoren wirken auf die Durchblutung und stören das Gleichgewicht. Die Regenerationsfähigkeit der Kopfhaut ist nicht so gut, wie die der übrigen menschlichen Haut. Kopfhaut ist dünner und verfügt nicht über schützende, polsternde Fettzellen. Medizinische Pflegeprodukte von Eucerin werden speziell für die Symptomatik trockener, juckender Kopfhaut konzipiert und helfen effektiv, Mikroentzündungen abklingen zu lassen.

Äußere Einflüsse für Mikroentzündungen

Neben Rauchen, das sowohl innerlich als auch äußerlich die Haut negativ beeinflusst, sind Umwelteinflüsse und die falschen Pflegeprodukte (Shampoos, Färbemittel) ursächlich für eine Überreizung der Kopfhaut. “Hausmittel” gegen juckende Kopfhaut wie Essigspülungen oder Kamillenbäder verstärken die Symptome, da die Kopfhaut noch mehr austrocknet. Medizinische Pflegeprodukte auf Ölbasis sind die beste Alternative. Bei schweren Problemen fragen Sie den Dermatologen um Rat.